Dr. rer. nat. Christina Corente        Heilpraktikerin
 

Der Kurs "Endlich gut schlafen dank Naturheilkunde" am 16.6.2024 von 9:30 bis 11:00 Uhr in der VHS Planegg, Raum 9 muss leider entfallen!

Ständig Blasenentzündung? Das können Sie tun 

Schon wieder eine Zystitis? Das kann doch gar nicht sein, denken sich Betroffene und merken oft nicht, dass sie mit wiederkehrenden Blasenentzündungen längst vom akuten in den chronischen Zustand geraten sind, in eine dauerhafte Dysfunktionalität der Blase nämlich, der sich mal mehr und mal weniger in schmerzhaften und lästigen Symptomen wie häufigem Harndrang, Brennen beim Wasserlassen, Druck- und Schmerzgefühlen im Unterleib und sogar Fieber äußern kann, unterbrochen von symptomfreien Zeiten, in denen das Problem latent in ihnen "schlummert".  

Häufige Antibiotika-Gaben sind aus verschiedenen Gründen keine Lösung. Einer davon ist sicherlich der negative Einfluss der Antibiotika auf die Darmflora, womit man dann in diesem sensiblen Bereich meist schon mit zwei Beschwerden zu kämpfen hat, zu der gereizten und entzündeten Blase kommt dann nicht selten eine gestörte Verdauung hinzu. Und es kann noch schlimmer kommen: oft entsteht durch eine Fehlbesiedlung des Darms über die Lymphgefäße mit dem häufigen Übertritt der "falschen" Bakterien in die Blase ein regelrechter Teufelskreis (dasselbe gilt übrigens parallel auch für häufige Prostata-Entzündungen beim Mann).

Laut vieler Studien können Sie durch (pflanzliche, z.T. homöopathisch aufbereitete Inhaltsstoffe enthaltende) Komplexmittel aus der akuten Entzündungssituation genauso gut wie durch ein Antibiotikum herausfinden! Und weil solche Mittel im Dünndarm vollständig resorbiert werden (und nicht wie beim Antibiotikum bis zur Hälfte der Gabe darin zurückbleiben), ist bei den Komplexmitteln nicht mit Nebenwirkungen zu rechnen. 

Probieren Sie es im Akutfall also doch einmal mit dem verschreibungsfreien "Klassiker" Nephroselect von der Firma Dreluso, einer Flüssigkeit, von der Sie 3 mal täglich 15 Milliliter zu sich nehmen, bis die Beschwerden vollständig abgeklungen sind.  Wen eine Ahnung davon umtreibt, dass Stress und Sorgen ihren Anteil an seinen Beschwerden haben, nimmt, ebenfalls von Dreluso, noch das Mittel Sedaselect als Kapseln oder Tropfen hinzu. Wenn Sie schon wissen, dass Sie zu Blasenentzündungen neigen, können Sie diese Mittel zeitweilig auch vorbeugend einnehmen.

Um aus der Falle der chronisch gewordenen Anfälligkeit heraus zu kommen, sollten Sie aber auf die Dauer einen Heilpraktiker oder eine Heilpraktikerin aufsuchen. Er oder sie wird Sie dann wahrscheinlich über einige Wochen mit geeigneten Lymph-Mitteln (um erneute Entzündungszustände durch Eintrag schädlicher Bakterien zu verhindern), Basen-Mitteln (die einem bei Krankheitserregern äußerst beliebten sauren Bindegewebe entgegen wirken) und Aufbau-Mitteln für eine gesunde Darmflora behandeln. Gönnen Sie sich das und Sie sind den Ärger über kurz oder lang los! Vielleicht wird der Sommer ja nicht nur regnerisch und dann wartet hoffentlich eine unbeschwerte Bade-Saison auf Sie.

 Einen beschwerdefreien Juni wünscht Ihnen Ihre Heilpraktikerin Dr. Christina Corente



Anruf